WARUM „HAPPY MONDAY“?

WARUM „HAPPY MONDAY“?

Wie ironisch und doch deprimierend sind diese endlosen Witze über den Beginn einer Arbeitswoche oder den ersten Tag nach einem Urlaub. Die Kreativität dafür geht uns nicht aus, vielleicht weil diese Gefühle bei Millionen von Menschen so gut bekannt sind. Traurig, nicht wahr?

Aber die Wissenschaftler der Universitäten Zürich und Berkeley haben gute Nachrichten: Das „Sorrowful Monday“-Syndrom (dt: schrecklicher Montag) wird in der Regel von Unternehmern und Selbstständigen umgangen. Zahlreiche Studien aus aller Welt haben gezeigt, dass Selbständige spürbar glücklicher sind als Angestellte.

Überraschenderweise sind das Einkommensniveau und die flexiblen Arbeitszeiten nicht die Hauptgründe dafür. Im Gegenteil, die finanzielle Situation der Unternehmer ist oft viel weniger stabil als die der Arbeitnehmer, und sie können viel härter und intensiver arbeiten als bei der Arbeit für ein drittes Unternehmen und sind dabei hohen Risiken ausgesetzt. Was macht diese Art von Arbeit für sie so attraktiv?

Die immateriellen Vorteile der Selbständigkeit sind es, die das Glück der Unternehmer deutlich steigern. Die Forschung ergab 3 wichtige positive Aspekte des Unternehmertums:

  1. Die Möglichkeit, „dein eigener Chef zu sein“. Durch den Aufbau eines eigenen Unternehmens verlassen Unternehmer eine komplexe hierarchische Struktur, was ihnen Entscheidungsfreiheit und die Fähigkeit, ihre eigenen Arbeitsprozesse zu steuern, ermöglicht.
  2. Erfüllen interessanter Aufgaben. Das Fehlen externer Zwänge ermöglicht es Unternehmern, sich auf die Bereiche zu konzentrieren, die sie wirklich faszinieren. Dabei geht es nicht nur um die Wahl des gesamten Tätigkeitsbereichs, sondern auch um die Richtung der Projektentwicklung. Daher wird oft gesagt, dass das Unternehmen die Persönlichkeit seines Schöpfers widerspiegelt.
  3. Autonomie. Selbständige müssen die anfallenden Geschäftsaufgaben allein erledigen – von der Finanzplanung und dem Branding über die Zusammenarbeit mit Kunden bis hin zur direkten Erbringung spezialisierter Dienstleistungen. Es scheint, dass eine so breite Palette von Fällen potenzielle Unternehmer abschrecken sollte… Tatsächlich aber wird die Entwicklung von Fähigkeiten in mehrere Richtungen und das Gefühl, kompetenter und unabhängiger zu sein, zu einem zusätzlichen Motivator.

Interessant ist auch, dass gemäss den in der Schweiz durchgeführten Umfragen die überwiegende Mehrheit der Mitarbeitenden Unternehmer werden möchte. Allerdings haben nur etwa 12% der Arbeitnehmer diesen Wunsch erfüllt. Zu den Hauptfaktoren, die den Weg in die Selbständigkeit verhindern, gehören: Der Mangel an Kapital, die mangelnde Bereitschaft junger Fachleute, lange Arbeitszeiten für den Erfolg ihres Unternehmens zu arbeiten, und die soziale Wahrnehmung, dass es beschämend ist, wenn Geschäftsleute in Konkurs gehen.

Was unterscheidet dann diejenigen, die sich doch für den unternehmerischen Weg entschieden haben? Was hilft ihnen, ihre Ziele trotz der Risiken und der Möglichkeit des Scheiterns konsequent zu verfolgen? Fühlen sie sich wirklich glücklicher als ihre Kollegen im Unternehmensumfeld? Während wir uns diese Fragen stellten und mit Dutzenden von Jungunternehmern in der Schweiz sprachen, beschlossen wir, unser Magazin Happy Monday zu gründen und die Geschichten von denen zu erzählen, denen es gelungen ist, ihre Unternehmensträume zu verwirklichen. Und natürlich sind wir besonders daran interessiert, wie sie zu dieser Entscheidung gekommen sind, welche Schwierigkeiten sie hatten und welche nützlichen Ratschläge sie denen geben konnten, die über den Weg eines Unternehmers nachdachten.

Glauben Sie auch, dass das Unternehmertum ein guter Weg ist, um in Ihrer Arbeit glücklicher zu werden?

Entdecken Sie auf unseren Seiten die glücklichen Geschäftsgeschichten von Schweizer Unternehmern. Lassen Sie sich zum Beispiel von der Erfahrung der Clarity Coach und Unternehmerin Katja Navarra inspirieren, die ihren Bürojob aufgab, um ihre Möglichkeiten zu entdecken und ihren Träumen zu folgen. Oder erfahren Sie, warum Edoardo Köppel, Rechtsanwalt und Gründer des Legal Tech Start-ups, durch seine Selbständigkeit motiviert ist, effektiver und kreativer zu sein.

Haben Sie auch eine interessante Business Story zu erzählen? Zögern Sie nicht, uns per E-Mail info@happymonday.ch zu kontaktieren, um diese Möglichkeit zu besprechen.

Einen Kommentar hinterlassen